Bremssysteme

Bild Quelle Outdoor Stuff Rews – E Bike – hydraulische und mechanische Scheibenbremsen

Facebook TeilenTwitter TweetPinterest TeilenLinkedin Teilen

E – Bike Bremssysteme erklärt und deutlich gemacht von Outdoor Ratgeber

Um überhaupt mit einem E – Bike fahren können, braucht man natürlich auch Bremsen, denn ohne dieses wäre es sehr gefährlich zu fahren. Den noch eignen sich aber nicht alle Bremsensysteme für ein Elektro Rad. Warum das so ist? Als E – Bikes erfunden wurden, wurde schnell klar, das herkömmliche Fahrradbremsen defintiv nicht ausreichen und das E – Bike nur beschädigen würden.

In unzähligen Tests in der ersten Bauzeit für E – Bikes kam heraus, das herkömmliche Fahrradbremsen wie man sie heute noch kennt, die Felge und den Mantel so stark erhitzen können, das diese den innen liegenden Schlauch zum platzen bringen können. Die Reibung der Bremsklötze an der Felge ist einfach zu stark bei E – Bikes. Wo durch kommt das aber?

Herkömmliche Fahrräder mit normalen Bremsklötzen fahren erstens langsamer und brauchen auch länger um auf reichlich Speed zu kommen. Das bedeutet, die normalen Bremsklötze haben zwischendurch viel mehr Zeit abzukühlen wobei diese Bremsklötze auch bei weitem nicht so heiß werden würden wie beim E – Bike. Wenn man sich mal vorstellt was ein E – Bike schon an eigen Gewicht mit sich bringt, plus das Gewicht vom Fahrer, der kann sich in etwa vorstellen wie schnell man schon durch einfaches ausrollen an einem steilen Hang werden kann.

Genau dieses Problem erkannte man auch in der Anfangszeit als die ersten E – Bikes in Planung waren. Normale herkömmliche Bremsen von einem normalen Fahrrad können einfach nicht auf Dauer den idealen Bremsdruck liefern um ein E – Bike sicher und Ziel gerecht zum stehen zu bringen. Man begab sich also dem Thema Bremsen für E – Bikes näher hin und einige Zeit später wurden bessere und sicherere Bremsarten erfunden. Normale Fahrrad Bremsen würden zu dem auch zu schnell abgenutzt sein was natürlich dafür sorgt, das man den Bremshebel stärker durchziehen müsste und dadurch natürlich wieder wichtige Zeit vergehen würde.

Ein E – Bike zum stehen zu bekommen bei Höchstgeschwindigkeiten ist nämlich gar nicht so einfach und es gehören enorme Kräfte dazu. Wir wollen hier mal auf das Thema “ E – Bike Bremse “ näher eingehen und beschreiben mal die verschiedensten Bremsarten.

Welche Bremsen beim E – Bike ?

Bei Elektro Rädern stehen im Prinzip nur noch zwei Typen von Bremsen zur Wahl: die hydraulische Felgenbremse oder die hydraulische Scheibenbremse. Altmodische Bremsen mit Seilzug haben an einem Elektro Bike nichts verloren. Herkömmliche Bremsklötze würden an einem E -Bike sehr schnell verschleißen und wären somit unbrauchbar. Normale Bremsklötze von normalen Fahrrädern können auch zu dem nicht den erforderlichen Bremsdruck bieten um ein E – Bike sicher und Ziel gerecht zum stehen zu bringen.

Was ist besser – hydraulische Felgenbremse oder Scheibenbremse ?

Was ist schwerer: Eine Felgen- oder eine Scheibenbremse? Durch die Bremsscheiben ist eine Scheibenbremse schwerer als eine Felgenbremse. Der Gewichtsunterschied wird sich aber nur bei besonders ehrgeizigen Rennradfahrern oder beim Tragen des Fahrrads bemerkbar machen.

Wie lange halten Bremsbeläge beim E Bike ?

Man sagt so nach 800 bis 1200 Kilometern. Bei besseren Bremsanlagen halten die Beläge durchaus bis zu 2000 Kilometer. „Hier kommt es natürlich darauf an, ob man die Kilometer im Gebirge oder im Flachland fährt. Dazu kommt das eigene Körpergewicht vom Fahrer und natürlich die eigene Fahrweise. Es ist das gleich wie beim PKW auch. Fahre ich stark vorausschauend und Bremse nicht unnötig oft und stark, nutzen die E – Bike Bremsen auch nicht so schnell ab. Bei jeder Inspektion werden die Bremsen ohnehin überprüft und gegebenenfalls gewechselt. Hier sollte man wenn möglich nicht als Laie selbst dran rumbasteln!

Was ist der Unterschied zwischen hydraulischen und mechanischen Scheibenbremsen ?

Mechanische Scheibenbremsen werden, ähnlich wie klassische Felgenbremsen, über einen Bowdenzug gebremst. Je länger das Kabel, umso größer die systemimmanente Reibung. Hydraulische Scheibenbremsen werden dagegen mit Bremsflüssigkeit gebremst.

Was sind hydraulische Scheibenbremsen ?

Hydraulische Scheibenbremsen sind teurer als mechanische, es bedarf spezieller hydraulischer Brems-/Schalthebel. Das Angebot wird allerdings größer und damit günstiger: Shimano bringt eine hydraulische 105 Disc, Sram hat die hydraulische Rival im Programm.

Welchen Vorteil hat die Scheibenbremse gegenüber der Trommelbremse ?

Vor- und Nachteile von Scheibenbremsen

Scheibenbremsen sind leichter als Trommelbremsen, was dem Federungskomfort zuträglich ist. Durch ihre offene Bauweise ist die Wärmeabfuhr besser, wodurch es seltener zum sogenannten Bremsfading kommt. Zusätzliche Sicherheit vor diesem Effekt bieten innen belüftete Scheibenbremsen.

Wie lange halten Scheibenbremsbeläge ?

Hochwertige Bremsscheiben halten häufig zwischen 100.000 und 150.000 km durch. Bei minderwertigen Produkten kann ein Wechsel auch schon nach 50.000 km fällig sein. Die deutlich günstigeren Bremsbeläge muss man meist häufiger wechseln. Die Beläge halten oft nur 30.000 bis 60.000 km durch. Hier ist mit entscheidend das Körpergewicht eines Fahrers und die Fahrweise plus Nutzerverhalten.

Wann sind die Bremsbeläge abgenutzt ?

Bei häufigem und starkem Abbremsen können die Bremsbeläge schon nach 10.000 bis 20.000 km abgenutzt sein. Bei nachhaltiger Fahrweise können die Bremsbeläge sogar mehr als 100.000 km halten. Auch hier ist mit entscheidend das Körpergewicht des Fahrers und das Nutzungsverhalten. Ein Citybike zum Beispiel beansprucht die Bremsen nicht annähernd so stark wie ein Cross E – Bike.

Was bedeutet Resin Bremsbeläge ?

Organische Bremsbeläge – Resin Brake Pads. Diese Beläge werden aus organischen Fasern und Kunstharz hergestellt. Auch wenn sie weniger hart sind, als metallische Beläge, bieten sie mehr Biss und erzeugen weniger Geräusche.

Was bringt eine größere Bremsscheibe ?

Was bringt eine größere Bremsscheibe ? Eine größere Scheibe zu montieren, wird euch nicht nur erhöhte Bremskraft bescheren und Armpump reduzieren, sondern auch die Dosierbarkeit und das Wärmemanagement verbessern, weil die Scheibe aufgrund des größeren Radius sich langsamer erhitzt und schneller abkühlt.

Wichtige Punkte Wissen und beachten !

Richtig Bremsen

Scheibenbremsen kommen mit weniger Kraftaufwand aus und bringen mehr Bremsleistung als Felgenbremsen.Hier reichen schon 1 bis 2 Finger an Modernen Disc – Stoppern völlig aus.

Ein weiterer Nebeneffekt ist der, das wenn die Finger nicht an der Bremse sind sondern am Lenkergriff, hält man sein Bike auch bei einer Vollbremsung auf unebenen Untergründen viel sicherer in der Fahrspur.

Die Bremsen erst einbremsen

Nach dem kauf und Inbetriebnahme eines E – Bikes und auch bei wechseln der Bremsbeläge gilt es diese erst einzubremsen. 5 bis 10 kräftige Bremsungen bei mittlerem Tempo auf einem sicheren Platz reichen aus. Die Beläge raut man somit auf und Beläge und Scheiben passen sich anschließend perfekt an.

Die Bremsen nie in der Fahrt schleifen lassen

Gerade an steilen Abhängen die extrem lang und kurvig sind, werden viele Fahrer schnell dazu verleitet, die Bremse während der Fahrt bei hoher Geschwindigkeit schleifen zu lassen um Ihre Geschwindigkeit zu kontrollieren. Genau das vertragen aber Bremsen nicht und werden schnell heiß. Bei viel Pech verglasen sich die Beläge und die Bremsscheiben verformen sich, welches ein komplettes auswechseln anschließend erfordert.

Die Bremsen sauber halten

Die Bremsen sollte man am besten nach jeder längeren Fahrt oder auch Winterzeiten genauer begutachten ob diese sauber sind. Durch Streusalz, Belagabrieb oder gar Schmieröl verzögert sich der Bremsweg und es enstehen unschöne Geräusche. Hier am besten einen geeigneten Bremsenreiniger verwenden und die Bremsen sauber machen. Hier bitte darauf achten, das man in erster Linie nur den vom Hersteller des Bikes empfohlenen Reiniger verwendet. Der Reiniger verdampft nach kurzer Zeit rückstandslos und die Bremsen arbeiten wieder zuverlässig.

Bremsscheiben und Beläge rechtzeitig austauschen

Durch viel Reibung nutzen die besten Bremsen irgendwann ab und diese sollen eine mindest stärke noch besitzen, Ein jeder Hersteller hat hier andere Vorgaben die in jedem Handbuch bei einem E – Bike drin stehen. Hiermit sollte man nicht zulange warten um die Bremsbeläge zu wechseln, falls diese fällig sind. Wer hier zulange mit wartet, riskiert Unfälle beim fahren und auch das die Bremsscheiben mitunter auch Schaden nehmen. Hier biete als Laie nicht selbst Hand anlegen sondern einen Fachmann machen lassen.

Original Zubehör für das E – Bike verwenden

Hier würde es nichts bringen nur um Geld zu sparen NO Name Produkte oder billig Produkte zu kaufen, denn diese bringen meist nur unerwünschte Ergebnisse mit sich. Hier empfiehlt es sich zumindest Original Zubehör zu verwenden. Bei einem Fachmann kann man Nachfragen ob es stärker Bremsbeläge oder Scheiben gibt, wenn man eine bessere Bremswirkung wünscht. Somit ist man auch auf der sicheren Seite wenn mal ein Unfall passieren würde, den ein jeder Hersteller würde klar sagen “ kein Original Zubehör “ somit nicht unser Problem !

Bremsscheiben nicht verbiegen

Geht nicht ? Geht doch und das sogar unbewusst ohne selbst Hand anzulegen. Die typischen Felgenklemmer die genau das verbiegen von Scheibenbremsen schaffen, sind Einstellparker vor jedem Supermarkt. Sobald man nur das Vorderrad in so einen Einstellparker rein schiebt und loslässt, sieht man schon das dass E – Bike zu einer Seite kippt ein paar Zentimeter. Das passiert schon alleine durch das Eigengewicht eines jeden Bikes und eben weil nicht jedes Vorder oder Hinterrad so dick ist, das es leicht gequetscht in dem Einparker drin stehen bleiben würde. Aber selbst wenn dem so wäre, würde es ausreichen um eine Bremsscheibe zu verbiegen. Nur eine Plane Bremsscheibe kann exakt sich auf die Bremsbeläge anpassen und einarbeiten. Verbogene Bremsscheiben gehören somit sofort ausgetauscht.

Das E – Bike sicher transportieren

Will man sein E – Bike transportieren, etwa um es mit in den Urlaub zu nehmen, sollte man darauf achten, das man die Laufräder ausbaut. Die Beläge sollte man dann auf Distanz halten voneinander. Falls versehentlich der Bremshebel mal gezogen wird, besteht die Gefahr, das die Beläge sich nicht mehr zurückstellen lassen und die Scheibe nicht mehr beim Einbau in die Bremse passt. Bei vielen Herstellern sind spezielle Transportsicherungen schon im Lieferumfang mit drin. Sollten diese mal verloren gehen, kann man sich problemlos für wenig Geld neue kaufen, welches wesentlich billiger kommt, als eine neue Bremsscheibe.

Bremsen entlüften

Bei hydraulischen Bremsen sollte man darauf achten das diese entlüftet werden sobald man etwas an der Bremse bastelt. Insbesondere dann, wenn durch einen Sturz eine Zuleitung oder eine Dichtung Beschädigt wurde, diese ausgetauscht wurde. Systeme wie diese können Bauart bedingt Luft ziehen und sollte sich Luft im System befinden, lässt die Bremsleistung spürbar nach. Das Entlüften ist für versierte Schrauber kein Hexenwerk und außer etwas Standard Werkzeug, ein Entlüftungskit und Bremsflüssigkeit plus etwas Ruhe braucht man nicht. Man sollte aber wenn man es schon selber machen will, sich wirklich mit der Materie auskennen.

Den eigenen Bedürfnissen anpassen

Die Bremse ist zwar vom Werk her meistens schon ganz gut eingestellt, den noch mag es jeder Fahrer anders. Hier hilft nur auf einer sicheren Teststrecke wie man die Bremse am besten einstellt. Notfalls kann man dieses auch direkt beim Fachhändler auf einer geeigneten Testfahrt Strecke machen. Viel Fachhändler bieten direkt vor Ort Indoor und Outdoor Plätze an. Hier kann man ausgiebig testen wie kraftvoll die Bremse sein soll und ab wann die Bremse reagieren soll.

Fazit

Wir hoffen mit diesem Artikel einige Leser die sich vielleicht noch gar nicht mit diesem Thema befasst haben weitergeholfen zu haben. Natürlich ist das Thema hier sehr umfangreich und man könnte noch viel mehr schreiben, aber das würde auch den Rahmen sprengen. Der Inhalt von diesem Artikel soll ja klar und verständlich sein und auch so aufgenommen werden können. Wie man sieht, ist aber auch genau dieses Thema nicht unwichtig. Wir wünschen allen Lesern vom Blog Outdoor Ratgeber für E – Bikes viel Erfolg in der Zukunft beim fahren und bleibt gesund.


Impressum      –      Datenschutz 


Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten